Preparing for GS Trophy Germany 2017

Es ist soweit. Die GS Trophy steht an.  Vom 8. bis 10. Juni 2017 kämpfen wieder 300 ambitionierte BMW Motorradfahrer im schönen Schwarzwald rund um den Ort Niedereschach um Ruhm, Ehre und die beste Patina auf ihren Bikes. Gut, ganz nebenbei geht es um begehrte Startplätze für die internationale BMW Motorrad GS Trophy 2018 in der Mongolei. Aber das ist nur was für die Freaks. Wir nehmen es volkssportlich als Herausforderung, um einfach nur daran teilzunehmen, halbwegs im Mittelfeld zu bleiben und Spass zu haben. Und diesmal ist die Layla auch offiziell dabei. Denn sie ist auch erstmals als offizielle Trophy-Teilnehmerin angemeldet inkl. Startnummernaufkleber, versteht sich. Letztes Mal war sie als Trophy-Begleiterin von Bangalor schon zu Gast im Schwarzwald.

Viele neue Herausforderungen warten wieder auf uns, spannende Sonderprüfungen und verwinkelte Roadbook-Strecken. Wir müssen Fahrkönnen, Geschicklichkeit und Teamgeist beweisen. Jeder fährt sein eigenes Tempo und entscheidet selbst, an welche Disziplinen er sich heranwagt. Alles gemäß dem Slogan der GS Trophy: It’s not a race!

Die Trophy war bereits kurz nach dem Start der Anmeldung in 2016 ausgebucht. Wir haben glücklicherweise zwei Startplätze ergattert.

Der Donnerstag, 8. Juni, dient der individuellen Anreise, dem Technikcheck und der Bikeabnahme sowie dem Teilnehmerbriefing. Am Freitag und Samstag, 9. / 10. Juni, geht es dann darum, an den Sonderprüfungen möglichst viele Punkte zu sammeln. Das Finale steigt dann am Samstagabend, wo ein anspruchsvoller Geländeparcours zu bewältigen ist. Ich denke mal, da sind wir froh, dann Zuschauer zu sein, um unsere müden Knochen zu reaktivieren. Die drei Erstplatzierten dürfen dann zur internationalen BMW Motorrad GS Trophy 2018 in der Mongolei.

Und nun zu Layla: Mit einem Anteil von rund sieben Prozent !!! sind die Frauen diesmal erfreulich stark vertreten. Neben der normalen Wertung rücken die beiden besten Fahrerinnen der Damenwertung zu einem Internationalen GS Trophy Female Qualifier auf. Also dann Layla, die Chancen stehen doch da ganz gut, ohne da jetzt Druck machen zu wollen. 🙂

Oder wir geniessen einfach die Atmosphäre in der Trophy-Area auf dem Touratech-Areal oder im Fahrerlager. Das Touratech Travel Event, das jedes Jahr Tausende von Motorradfans anzieht, findet nämlich parallel zur GS Trophy statt. Und damit ist eine große Zuschauerkulisse garantiert. Also dann,  jetzt müssen wir erstmal unsere Sachen packen und die Pferdchen satteln.

Wir halten Euch live auf dem Laufenden hier in unserem Blog.

Bangalor eingeladen zum ROG-Event: „Join the Republic | ASUS ROG“ in Berlin

http://www.asus-rog.de/event2017/rogday

Schaun wir mal. Einladung nur auf Bewerbung. Neueste Hardware, neueste Spiele, alles zum Anfassen. Und danach eine After-Show Party. Das klingt ja interessant. Bilder folgen.

Ab 15 Uhr auch im Livestream über ROG.

Hier nun die Bilder:

Nett hier
Casemodding mit RGB Show an jeder Station
Playing Elex
Hier kümmert man sich noch um Gamer
Das neue Maximus Ranger IX Motherboard mit eingebauter Wasserkühlung. Lechz.
Und wieder RGB Lighting vom Feinsten.
Göttin Poseidon ist auch hier… und Bangalor
Und nochmal ein Casemod in Lila

Euer Bangalor

Republic of Gamers

Cmdr Bangalor erfolgreich gelandet

Feuerwerk nach Ankunft von Cmdr Bangalor

Incoming Transmission: „Das Explorerschiff ‚B.S.C. Glan Naur‘ mit Commander Bangalor und Lieutenant Layla an Board ist erfolgreich am 24. Februar um 22:06 Uhr in Foden Orbital, Toluku gelandet “ 

Vielen Dank für die super Unterstützung an die Mitglieder des E.E.S.:

Cmdr. Vector Tempestatum, Cmdr. Atrax Geist und Cmdr. Hagen I für den super Geleitschutz.

JUCHU: ICH BIN WIEDER ZU HAUSE.

SCHÖN WAR ES MIT EUCH, DIE LETZTEN METER GEMEINSAM ZU FLIEGEN! UND DANKE FÜR DAS FEUERWERK ZUM SCHLUSS!

Explorer Escort Service unterstützt Cmdr Bangalor bei der Rückkehr 

Toluku (gda): Bei der für morgen um 21 Uhr angekündigten Ankunft des Explorerschiffs „B.S.C. Glan Naur“ von Cmdr Bangalor hat der Explorer Escort Service (E.E.S.) seine Unterstützung angeboten. Die Flotte des E.E.S. begleitet Explorerschiffe bei der Rückkehr in die von Menschen bewohnte Zone und sichert den Flug bis zum Heimathafen ab. Da Explorerschiffe meist unbewaffnet, wehrlos und langsam sind, ergeben sie meist leichte Beute für Piraten, die an den Rändern und auch innerhalb der Zone beheimatet sind. 

Cmdr Bangalor bedankt sich schon jetzt für die freundliche Unterstützung des E.E.S. und freut sich auf den gemeinsamen Flug mit anderen Commandern auf der letzten Etappe in Richtung Heimat.

Mehr Informationen zum E.E.S. hier: Explorer Escort Service

Liveübertragung der Ankunft am 24.2. ab ca. 21 Uhr hier: LIVESTREAM

Rückkehr nach 14 Monaten im Deep Space – Ankunft Cmdr Bangalor – E.T.A.: Fr. 24. Februar 21 Uhr – Liveübertragung

Public  Long Distance Broadcast -Channel open –

Explorerschiff „B.S.C Glan Naur“, Cmdr Bangalor

Incoming Transmission: „SAVE THE DATE – Das Explorerschiff ‚B.S.C. Glan Naur‘ mit Commander Bangalor und Lieutenant Layla an Board kehrt nach fast 14-monatiger Reise durch die Tiefen der Galaxis wieder zurück nach SOL. LIVEÜBERTRAGUNG HIER am 24. Februar ab 21 Uhr.“

Cmdr Bangalor war von der Universal Carthographics Forschungsstiftung (UCF) mit der Erkundung von Planeten fernab unseres Sonnensystems beauftragt worden. Dr. Han, Leitende Direktorin der UCF, freut sich am meisten auf die Rückkehr der Explorer und sagt stolz: „Cmdr Bangalor und Lieutenant Layla haben eine bemerkenswerte Leistung für die Wissenschaft erbracht. Ihr Flug führte sie erst zum Mittelpunkt unserer Galaxis, Sagittarius A. Von dort ging es weitere Tausende Lichtjahre tief in den Deep Space.  Nach exakt 37.373,94 Lichtjahren war das Ziel der Reise erreicht. Ein blau schimmernder Nebel mit Namen VEGNUE QY-R E4-1698 A. Auf der Rückreise ging es vorbei an vielen weiteren Planetenkonstellationen. Auf einigen ausgewählten Monden beschloss die Besatzung zu landen, um kostbare Mineralien- und Gesteinsproben zu sammeln. Ebenso haben wir neue Hinweise zu außerirdischen Pflanzen und potenziell möglichen Lebensformen erhalten. Mit den gesammelten Datenscans gewinnen wir Erkenntnisse von unglaublicher Bedeutung für die zukünftige Erkundung unserer Galaxis“

Die Rückkehr der „Glan Naur“ von Cmdr Bangalor und Lieutenant Layla wird für den 24. Februar gegen 21 Uhr erwartet. Sie befindet sich derzeit nur noch 2.000 Lichtjahre entfernt in der Nähe des Außenposten Hillary Depot mit Kurs auf das Foden Orbital in Toluku, natürlich Sitz der EoT-Vereinigung (Explorer on Tour).

Die Ankunft des Schiffes wird LIVE mit Moderation und speziellen Gästen übertragen am 24. Februar ab 21 Uhr über den universalgalaktischen Sendestream:

http://www.hitbox.tv/Bangalor

Hier nun noch einige Pressebilder der Glan Naur mit freundlicher Genehmigung der UCF:

Flug durch einen Mondcanyon
Waterworld
It is hot!!!
It is cold!!!
Ice rings from above
mit Reflexion einer Sonne auf der Frontscheibe

– End of Transmission –

Public  Long Distance Broadcast -Channel closed –

Almost Home – Ich will!!! endlich!!! nach Hause!!!

Nicht mehr weit

Wir wollen endlich nach Hause. Kein Bock mehr. Es ist für einen Menschen nicht zumutbar, ohne Kälteschlafkammern längere Reisen durch den Weltraum durchzuführen.

Wir sind nun über ein Jahr, genauer gesagt 13 Monate und 10 Tage, unterwegs. Auch wenn der Weg seit Colonia und Jaques Station nun mit Zwischencamps versehen ist, zieht sich die Rückreise wie ein anamorpher Kaugummi. Auch wenn unser auf Jaques umgebauter Antrieb mittlerweile Neutronensprünge schafft, dehnt sich der letzte Abschnitt ins Unermessliche eines langkettigen Kohlenwasserstoffes. Auch wenn wir Entdecker und Erforscher sind, wollen auch wir wieder einmal zurück …nach Hause.

Wir haben das für uns letzte Zwischencamp  bereits hinter uns gelassen. Auf dem Amundsen Terminal haben wir nochmal notwendige Reparaturen durchgeführt. Und sogar eine fette Strafe kassiert, als die örtlichen (und damit im Recht stehenden – seufz) Sicherheitskräfte unseren LARGE DATA SURVEY CONTAINER gescannt hatten. Da dieser weder registriert noch scannbar war (logisch) durften wir 76.000 Credits blechen. Grund: „Illegal Cargo“.

Ein letzter Auftankstopp im Amundsen Terminal

Deshalb waren wir nach Erledigung aller notwendigen Arbeiten am Schiff schnell wieder weg und sind nun hoffentlich bald im Anflug auf SOL. Home.

Nur noch 4.000 Lichtjahre. Prepare for JUMP, …3,…..2,…..1……

 

Back to the drum – von Knöpfen, Tasten und Reglern, die Musik machen

Roland AIRA Rhythm Performer TR-8 und Voice Transformer VT-3

Ich halte den Artikel hier absichtlich kurz und lasse eher die Musik sprechen. Als langjähriger Besitzer einer (auch schon legendären) Roland MC-303 Groovebox und in Ehrfurcht vor den nun schon 30 Jahre alten analogen Drumsequenzern TR-909 und TR-808 von Roland, die zu horrenden Preisen in rarer Stückzahl manchmal noch angeboten werden, hat Roland doch mal wieder was Altes neu aufgelegt. Und das richtig gut. Die AIRA Series. Und davon den TR-8 und VT-3, die nun auch meinen Instrumenten-Fuhrpark bereichern. Da die meisten Personen wohl noch nie von Roland und den oben genannten Ziffernabkürzungen gehört haben, hier nun die Erklärung in Form von Musik. Und KiNK kann es super präsentieren. Viel Spass.


Und hier nochmal die Einbindung einer TR-8 in ein Live-DJ Set von KiNK: