Zu Gast bei Jaques

Jaques Station
Jaques Station

Die Geschichte ist weit in der Galaxis bekannt. Der berühmte Jaques ist Barkeeper, Raumstationsbesitzer und ein Cyborg. Viele verrückt lange Jahrzehnte hatte er seine Bar betrieben, um immer mehr Teile seiner Raumstation aufzukaufen und sich der einzig wahren Mission in seinem Leben zu widmen: Die Reise mit seiner Station auf die andere Seite der Galaxis.

Irgendwann gehörte ihm fast die ganze Station und er hatte genug Treibstoff gebunkert, um das Unmögliche durchzuführen. Der gigantische Weltraumsprung von Gliese 1269 zum Beagle Point, 65000 Lichtjahre auf die andere Seite. Wohlgemerkt mit einer ganzen Station.

Vor einigen Monaten teilte er der begeisterten Community von Forschern und Raumfahrern mit, er wäre für den grossen Sprung bereit. Und er sprang tatsächlich und die Station mit ihm.

Doch am anvisiertem Ziel kam er nie an. In der Nähe des Beagle Point vorbeifliegende Explorer konnten ihn nicht finden. Mehrere Wochen galten er und seine Station als verschollen. Stattdessen fand ein zufällig vorbeifliegender Explorer ihn auf nicht mal halb zurückgelegter Strecke. Jaques Station war fernab der menschlich bewohnten Planeten gestrandet im Nirgendwo und erst recht nicht am anderen Ende unserer Milchstrasse. Die Station hatte faktisch irreparable Schäden und Jaques war zumindestens immerhin – am Leben. Danach startete eine Welle der Hilfsbereitschaft der vereinten Raumfahrer, um neue Vorräte, Rohstoffe und Hilfspakete zu Jaques zu bringen. Es gelang und die Station konnte halbwegs nach und nach wieder intakt gesetzt werden. Doch springen wird sie sobald nicht wieder. Jaques ließ vor Kurzem verkünden, keine weiteren Versuche zu unternehmen, um sich und seine Station nochmal einem galaktischen Hypersprung dieser Dimension auszusetzen. „Hier ist es doch auch schön“, beendete er seine Rede und damit befindet sich Jaques Station mit der Kennung 80 DD-D 774-CE-2 nun im System Eol Prou RS-T d3-94 ca. 22.000 Lichtjahre von SOL. Und nach 9 Monaten im einsamen Deep Space lag Jaques Bruchlandestelle halbwegs auf unserem Weg nach Hause und ist nun für uns der erste Kontakt mit Zivilisation seit langem. Gott sei Dank. Wir hatten mittlerweile starken Weltraumkollar und lechzten danach, endlich unsere Füsse mal ausserhalb unseres Explorerschiffs ein- bzw. aufzusetzen. Die Station hatte mittlerweile 750 Bewohner bestehend aus Forschern, Abenteurern sowie Auswanderern aller Art, Tendenz steigend. Es gab mittlerweile Händler, Schiffswerkstätten, sogar einen Schwarzmarkt, eine Kartografie-Annahmestelle sowie andere kleine Gewerbe. Und dann war da noch die Bar.

Ich atme die frisch gereinigte Stationsluft. Meine Lippen umschliessen ein whiskyähnliches Destillat. Jazzige Musikfetzen gepaart mit dem Gemurmel von gestrandeten Kommandanten umhüllen mich. Ich sitze in Jaques Bar. Endlich unter Menschen.

Inside Station
Inside Station
View on landing platform
View on landing platform
Entrance to the station
Entrance to the station

Status: Schiff 100%, Kraftwerk 100%, Hülle 100%, Heat Sinks: 9/9 Yeah!

Schreibe einen Kommentar