Arise – Nach dem Tod erfährst Du erst Dein Leben

Die Überschrift dieses Beitrages soll nicht einschüchtern. Im Gegenteil, denn in „Arise, a simple Story“ stirbt der Hauptcharakter zu allererst, um dann seine ganz persönliche Reise durch die wichtigsten Etappen seines Lebens durchzuführen. Optisch werden die verschiedenen Etappen der Reise hervorragend präsentiert – vom Kennelernen, dem Verlieben, der Frucht dieser Liebe, über Verlust bis hin zum Älterwerden: Man sieht und fühlt die jeweiligen Emotionen, die in jedem Level repräsentiert werden. Aufgelockert wird das Erlebnis durch ein Feature, das man im Großen und Ganzen als Zeitmanipulation bezeichnen kann. Mit dem rechten Stick kann man die Zeit so vor- und zurückdrehen und beispielsweise Herbst und Winter wechseln, Wachstum steuern oder auch einfach nur die Weiterentwicklung (oder den Zerfall) der Natur beeinflussen. So ebnet man sich den Weg in den Leveln, macht Verborgenes sichtbar oder erhält Zugang zu den versteckten Sammelobjekten – und je nach Level und Inhalt bewirkt der zeitliche Ablauf immer etwas anderes. Akustisch wird unser Weg begleitet von einem sanften, wunderschönem Soundtrack, der von David Garcia produziert wurde.

Wieder mal eine kleine Perle im ach so überfrachteten Spielemarkt. Mein Geheimtipp für diesen späten Sommer. Arise gibt es auf XBOX, PS4 und PC.

Norwegen 2.0 – last but not least

Über Trondheim bis nach Oslo und auf die Fähre nach Kiel

13 Tage Norwegen – Part 4/4

2 x Yamaha Tenere 700 (Robert, Holger)

1 x BMW F 800 GS Adventure (Jens)

Tausend Dank an den lieben Kameramann Holger alias EnduroFun4Life für die tollen Aufnahmen und die viele Mühe beim Schneiden und Produzieren der Filme. Daaanke. 🙂

Und hier noch der TopShot:

bikes on bridges
good bye Norway

Norwegen 2.0 – dritter Teil -Serpentinen überall

Geiranger, Trollstigen und vieles mehr.

13 Tage Norwegen – Part 3/4

2 x Yamaha Tenere 700 (Robert, Holger)

1 x BMW F 800 GS Adventure (Jens)

Tausend Dank an den lieben Kameramann Holger alias EnduroFun4Life für die tollen Aufnahmen und die viele Mühe beim Schneiden und Produzieren der Filme. Daaanke. 🙂

Und hier noch der TopShot:

Wasserfälle müssen natürlich sein

Norwegen 2.0 – zweiter TEIL – wir sind im Schnee

Regen, Sturm, 5 Grad Celsius. Tolle Pässe und entspannte Schafe 🙂

13 Tage Norwegen – Part 2/4

2 x Yamaha Tenere 700 (Robert, Holger)

1 x BMW F 800 GS Adventure (Jens)

Tausend Dank an den lieben Kameramann Holger alias EnduroFun4Life für die tollen Aufnahmen und die viele Mühe beim Schneiden und Produzieren der Filme. Daaanke. 🙂

Und hier noch der TopShot:

und auch gleich im Schnee

Norwegen 2.0 – erster Teil – wir sind angekommen

Von Berlin nach Kiel und mit der Fähre nach Oslo und dann weiter Richtung Süd-Norwegen

13 Tage Norwegen – Part 1/4

2 x Yamaha Tenere 700 (Robert, Holger)

1 x BMW F 800 GS Adventure (Jens)

Tausend Dank an den lieben Kameramann Holger alias EnduroFun4Life für die tollen Aufnahmen und die viele Mühe beim Schneiden und Produzieren der Filme. Daaanke. 🙂

Und hier noch der TopShot:

Camp ground setup – completed

Norwegen 2.0

hier soll es langgehen – wenn wir 4 Wochen Zeit hätten, aber zumindest eine gute Orientierung
Teaser: und es wird viel Schnee geben…im Juli

Ungefähr vier Jahre nach meiner ersten Reise nach Norwegen geht es nun wieder dorthin. Es soll eine etwas entspanntere Reise werden als letztes Mal. Trotz Corona und aufgrund gerade gelockerter Einreisebestimmungen habe ich mich spontan entschlossen mit zwei anderen Mitreisenden und deren Bikes die Überfahrt mit der roten Lady, der BMW F800 GS Adventure, zu wagen. Von Berlin geht es Richtung Kiel. Dort nehmen wir die Color Line Fähre direkt nach Oslo. Die Überfahrt dauert den ganzen Tag und die Nacht. Am nächsten Morgen können wir somit gleich in Norwegen starten, nach dem ausgiebigen Bordfrühstück wohlgemerkt.

die rote Lady fest verzurrt im Bauch der Fähre
es ist nett an Bord – Kreuzfahrt Feeling inklusive – nicht im Bild: überall Desinfektionsspender (natürlich)
Kabine ist Pflicht bei Überfahrt

Senua will be back, too

So fing es an: siehe unser Beitrag vor fast drei Jahren Female Warriors II – nun wird es wirklich krass. Senua kommt ebenso wie Aloy zurück. Aber wie. Und anders.

Ist Aloy für den entspannten Familienabend da, das kommende Assasins Creed: Valhalla im Wikingergewand für pubertierende Jugendliche, so ist Senua’s Saga: Hellblade 2 wirklich nur für erwachsene Hartgesottene mit kräftigem Magen. Aber seht selbst.

Aloy will be back

Und schwimmen kann sie jetzt auch. Im PS5 exklusiven Titel Horizon: Forbidden West wird Aloy dreieinhalb Jahre nach ihrem ersten Auftritt in Horizon: Zero Dawn wieder mit Pfeil und Bogen bewaffnet die Lande, ja und auch die Meere, erkunden.

Mit dem neuen Setting, der Westküste, kommen natürlich auch neue Bewohner daher. Interessant sind die noch buntere Flora und Fauna. Bereits im Vorgänger gab es mit Wildschweinen oder Truthähnen diverse Wildtiere zu sehen. Die maritime Umgebung führt nun offenbar aber auch Wasserkreaturen wie Fische, Mantarochen oder Einsiedlerkrebse ein. Es wirkt, als sei nochmal wesentlich mehr Leben in die Welt zurückgekehrt. Aber auch neue Roboter z.B. in Form einer Riesenschildkröte, Mammutkolosse und Flugsaurier sind im Trailer zu sehen.

„Es gebe einen riesigen See, dessen Ufer man nicht erkennen könne, Menschen, die Maschinenblut trinken, sowie noch seltsamere und schrecklichere Metallkreaturen.“

Na, dann. Jetzt heisst es warten und die Vorfreude geniessen.

Alle Jahre wieder – decide for yourself

Nicht, dass niemand gesagt hätte, es gibt keine Geschenkideen für Weihnachten 2020. Uiuiui. Egal wie die Entscheidung ausfällt, nehmen tun sich beide neuen Konsolen nicht viel. Hier wird eher designtechnisch die Entscheidung fallen, welche der beiden Boxen ins heimische Wohnzimmer passt. Lustigerweise sind wohl Bubbles gerade stark in Mode, denn beide Reveal Trailer fangen mit diesen schwarzen bzw. blauen Kugeln an. Vielleicht doch aus einer Marketingabteilung?