High Definition Render Pipeline im Gesicht

keine Aufnahme, sondern live berechnet

Um das obengenannte, kurze Video zu verstehen und etwas zu würdigen, eine kurze Erklärung:

Das Echtzeit-Rendering eines möglichst real aussehenden Menschen ist auch heute noch für Computer eine immense technische Herausforderung. Im Film wird eine ca. 40 Jahre alte Frau mit leicht faltiger Haut und schulterlangen Haaren live berechnet. Zum Einsatz kommen klassische Rasterisierung und realistische Raytracing-Grafikeffekte. Deep Learning kennen wir schon von anderen Versuchsreihen. Im Einsatz hier ist eine KI mit Deep Learning Super Sampling (DLSS) Qualitäten, welche die Bilder auf Ultra HD mit 3840 × 2160 Pixeln hochrechnet.

Die Verschattung im Gesicht wurde mit Raytracing erzeugt, wie auch die Umgebungsreflexionen. Hautverformungen werden anhand der mit Motion Capturing gespeicherten Gesichtsanimationen reproduziert. Haare werden mit einer Adaptive Probe Volume Engine anstatt mit Lightmaps aus Licht- und Umgebungsverdeckung berechnet. Nochmal zur Erinnerung: alles in Echtzeit aus Algorithmen mit spezieller KI gerendert. Es ist noch nicht perfekt, aber schon sehr beeindruckend. Bis Menschen in Videospielen so realistisch aussehen, wird also noch einige Zeit vergehen. Nichtsdestotrotz lässt sich das Ergebnis auf unserer RTX Grafikeineinheit gut reproduzieren, auch wenn wir ein paar Qualitätseinbußen in der Berechnung hatten.

und damit es nochmal so richtig creepy wird

Ins Zwischenland ohne Hobbits

Elden Ring Launch Trailer

Heute ist Launch Day für Elden Ring. Das Hardcore Fantasy Game für die Spieler, die gerne scheitern. Denn Elden Ring wird bockschwer, ist kein knallbuntes MMO Popcorn Schick, sondern brutal, schwierig und komplex und ab 18. Und das alles in einer neuartigen, grossen und endlosen Albtraum Open World, in der manchmal auch leuchtturmgrosse und groteske Monster vorbeistreifen. Wer sich allerdings durchbeisst, wird in einem perfekten Abenteuer auf seinem Spektralross die Zwischenlande erkunden. Glücksmomente garantiert. Wir testen es heute an und werden berichten.

Female Warriors XII – Aloy is back

Horizon Forbidden West

4 Jahre ist es her, dass ich Aloy im Spiel „Horizon Zero Dawn“ vom Anfang bis zum Ende Ihrer Reise begleitet habe. Eines der wenigen Spiele, welches ich komplett inkl. Add-On durchgespielt habe. Ich habe mit ihr mit Pfeil und Bogen in dichten Wäldern Maschinen gejagt, in staubtrockenen Wüsten riesige Langhälse mit meinem Speer erklommen, hohe schneebedeckte Berge überquert und viele Geheimnisse der wahrscheinlich besten Open World in Videospielen entdeckt. Protagonistin Aloy definierte damals neu, wie weibliche Hauptcharaktere in Videospielen auftreten können. Mit „Horizon Forbidden West“ ist nun der Nachfolger auf den Markt gekommen. Die neue Geschichte spielt sechs Monate nach den Geschehnissen von „Zero Dawn“, in denen der Untergang der menschlichen Zivilisation vor 1000 Jahren in filmreifen und perfekt inszenierten Abschnitten aufgezeigt wurde. Nun muss Aloy im zweiten Teil den weiten Weg in den Westen der heutigen USA antreten. Die neue Region bietet einige Momente, die einen Staunen lassen. Der Gang durch die Ruinen von Las Vegas zum Beispiel, ebenso der verwaiste Anblick von San Francisco. Dazwischen gibt es Wüsten und schneebedeckte Gebiete, in denen „Forbidden West“ seine Grafik-Power ausspielen kann. Aloy selbst sieht nun noch detaillierter aus, ihre langen Haare bewegen sich realistisch zur Action. NPCs sind ebenfalls netter anzuschauen und wirken lebensnäher. Die Dialoge haben wie im Erstling oftmals einen gewissen Witz, der die teils doch längeren Gespräche angenehm auflockert. Es wird wohl wieder ein Meisterwerk, wenn da nicht noch ein winziges Problem wäre.

Wir haben es nun schon seit einem Jahr nicht geschafft, eine PS5 zu ergattern. Wer hätte es gedacht, dass unser Abenteuer daran einmal scheitern wird. Nun gut, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Die Stimmen in deinem Kopf

Ausblick auf das neue Gameplay in Senua’s Saga Hellblade II

Die Stimmen sind so wichtig. Und einzigartig als Gameplay Element in einem Spiel. Obwohl. Ist es nur ein Spiel? Ist es nicht eher wie schon im ersten Teil von Hellblade eine Reise ins Innere von Senua, der Protagonistin in Senua’s Saga? Der erste Teil wurde von einem kleinen Team bei Ninja Theory produziert unter enger Kooperation mit Psychologen und Ärzten, die sich mit Themen wie Depression und Psychosen beschäftigen. Dieser mutige Ansatz in einem Videospiel schlug ein wie eine Bombe.

Was uns im zweiten Teil erwarten wird, wollen wir nicht wirklich verraten. Aber ein Blick auf den Gameplay Trailer lässt uns wieder einmal erstaunt und gespannt auf ein weiteres Meisterwerk hoffen.

Lost in der Warteschlange

Heute ist offizieller Release im Westen von Lost Ark
Ein Trailer zur Einstimmung und Überbrückung der Wartezeit, um auf den Server zu kommen

Um 18 Uhr des heutigen Tages startete Lost Ark im westlichen Europa und Amerika. 1 Stunde lang ging gar nix. Die Server waren überlastet, Steam war überlastet, der Ansturm der Spielergemeinschaft war riesig. Obwohl heute nur der Release für alle Vorbesteller, so wie wir, geplant war. Erst in 3 Tagen öffnet sich dann das Spiel für alle F2P Spieler. Als Vorbesteller konnte man heute schon loslegen, wenn man denn das Spiel runterladen konnte und dann noch auf die Server gelangt wäre. Nun, erst nach 3 Stunden konnte der Download bei uns beendet werden. Als wir dann auf den inoffiziellen deutschen Server „Asta“ wollten, begrüßte uns die traurige Botschaft, dass wir in der Warteschlange die Nummer 20.000 und ein paar Zerquetschte hatten. Mittlerweile rücken wir langsam vor. Eventuell kommen wir noch heute Nacht auf den Server, um wenigstens mit der Charaktererstellung zu beginnen. Egal, 7 Jahre haben wir gewartet. Die paar Stunden mehr machen den Kohl auch nicht mehr fett. Lost Ark feiert heute Premiere mit 500.000 Spielern gleichzeitig. Was für ein Hype.

Nightlounge DJ Sessions – proudly presented by DJ Bangalor

Always live

Auch in 2022 ist die Nightlounge wieder für Euch da. Progressiven TechHouse, DeepHouse und fette Technotunes könnt ihr immer Montags, Freitags sowie Sonntags ab ca. 21 Uhr, manchmal auch spontan an anderen Tagen, in der bekannten Nightlounge hören. Wie? Einfach auf https://twitch.tv/bangal0r gehen und ihr könnt Euch an die Bar setzen. Wenn wir live gehen, dann läuft parallel der Stream auch direkt über die Website bangalor.de

See you in the Nightlounge. Proudly presented by DJ Bangalor.

Weihnachtszeit in Aeternum

Oh Du fröhliche …

Mittlerweile bin ich Level 32 und ich liebe New World. Die Winter-Zusammenkunft von New World feiert mit uns ein typisches Weihnachtsfest im Land Aeternum. Das Fest steht für die Ankunft des Yetis – man besiegt eisige Gegner, sammelt spezielle Ressourcen, holt sich Geschenke und besondere Skins! Im Trailer zur Winter-Zusammenkunft bekommt ihr einen Überblick über die neuen Features des saisonalen Events.

Mit diesem Beitrag schliessen wir für dieses Jahr auch unseren Blog für 2021. Wir wünschen Euch ein geruhsames und fröhliches Weihnachtsfest und schon mal einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Freut Euch auch in 2022 auf hoffentlich für Euch immer spannende und interessante Beiträge in den Kategorien Film, Games, Technik und hoffentlich auch bald wieder Reisen.

Euer Bangalor

Angeln und Sterben in der Neuen Welt

ein lauschiges Plätzchen zum Angeln und Entspannen

Amazon macht jetzt auch Spiele. Amazon Games hat im Oktober sein MMORPG New World vorgestellt, welches ich anfänglich kurz zu Notiz nahm, aber nicht weiter berücksichtigte. MMORPGs, also Massively Multiplayer Online Role Play Games, waren bis auf Black Desert, nicht so mein bevorzugtes Spielegenre. Das Setting aus Piraten, Fantasy und Mittelalter sprach mich nicht gleich an. Die News zu New World waren anfangs auch geprägt von vielen Bugs, langen Warteschlangen vor den Servern sowie dann nach dem Anfangshype wieder sinkenden Spielerzahlen. Dies ist jedoch normal und bei allen Spielen dieser Art zu sehen. Jetzt pegelt sich die aktive Spielerzahl bei ca. 100.000 aktiven Spielern ein, immer noch gute Werte im Vergleich zu anderen Vertretern in diesem Genre. Dann war es lange Zeit ruhig und ich schaute mir zufällig ein paar Let’s Play Videos an und war dann doch interessiert. Zuerst war ich fasziniert von der Landschaft mit seiner detailreichen Flora und Fauna. Grafisch präsentiert sich New World auf hohem Niveau für ein MMORPG. Facettenreiche Farb-, und Lichtspiele gepaart mit detailreichen Akzenten im Figuren- bzw. Gegnerdesign geben hier das nötige Grundsetting. Auch wollte ich sehen, wie mein neuer PC mit der New World so klar kommt. Auf hohen Grafikeinstellungen liefert New World mit meinem Ryzen 7 5800X und RTX 3070 Build hervorragende Performance, kontrastreichen und makellosen Bildaufbau mit flüssigen und stabilen 90 FPS und mehr.

Viel wichtiger als die grafische Überlegenheit des Spiels ist jedoch der leichte Einstieg und das im Vergleich zu einem Final Fantasy Online oder Black Desert abgespeckte und freie Gameplay. Man muss sich nicht auf eine Klasse im Spiel festlegen, denn es gibt keine. Je nachdem mit welchen Waffen man spielt, levelt man diese hoch und schaltet neue Fähigkeiten frei. Auch kann man die erhaltenen Waffenfertigkeitspunkte jederzeit wieder zurücknehmen und neu verteilen, um verschiedene und somit neue Fertigkeiten auszuprobieren. Dadurch probiert man verschiedene Spielstile aus und das kann ich jedem auch empfehlen, mal alle Waffen durchzutesten. Durch diese Mechanik gestaltet man indirekt seinen Charakter. Auch führt einen New World am Anfang sehr gut durch alle Aspekte des Spiels, Schritt für Schritt. Das Menü ist aufgeräumt, das Questlog beherrschbar. Der Charakter levelt nur in 5 Eigenschaften hoch, zusätzliche Fähigkeiten werden behutsam freigeschaltet. In alle Elemente taucht man langsam ein. Keine überladende und überbordene Oberfläche. Man kann die Landschaft, die Gegner und die Story voll geniessen. Die Community ist nicht toxisch, sondern sehr freundlich und wohlgesonnen. Lange dauerte es nicht und ich wurde in eine Gilde eingeladen, in New World allerdings als Kompanie bezeichnet. Dort fanden sich sehr hilfsbereite Kompaniemitglieder.

Sogar noch wichtiger: Alles, was ihr in New World macht, belohnt Euch. Ob ihr nun seltene Kräuter in der Landschaft pfückt und ihr somit Euren Ernteskill levelt. Oder ihr Bäume mit der Axt fällt und euren Holzfällerskill levelt. Ihr könnt auch stundenlang angeln. Ihr levelt nämlich so auch eure Main XP. Und wenn ihr dann endlich die leuchtend schimmernde Lebensblume mit dem freigeschalteten Erntelevel abernten könnt, an der ihr schon so oft vorbeigelaufen seid, dann ist der Belohnungseffekt voll da. Denn so habt ihr jetzt auch von der Pflanze gewonnene Lebenspartikel, die ihr beim Schmieden gleich für die Herstellung von neuer Ausrüstung benutzen könnt, vorausgesetzt ihr habt den Level für Handwerkskunst dafür bereits erreicht. Na? Ihr seht schon. An zunehmender Komplexität mangelt es natürlich in New World auch nicht. New World erfindet das MMORPG Genre auch nicht neu, aber versucht Euch das Beste von allem in wohl dosierten Dosen zu geben.

Frischer Fisch

Mit einer UVP von akzeptablen 40 Talern, im Sale gab es auch schon Angebote für 30 Taler, ist New World ein Buy2Play Spiel. Kein Abo also. Der trotzdem im Spiel vorhandene Shop bietet nur kosmetische Items an und verzerrt somit nicht das Gameplay.

Für den Normalgamer wie ich mit begrenztem Zeitbudget, also mit Job und Family, kann man New World auch bewältigen. Abends nochmal ne Stunde oder zwei einloggen, um zwei, drei Quests zu machen, dann wieder ausschalten. Kein Problem. Einen Levelsprung schafft man immer irgendwie als Belohnung. Zur Not geht man als Anti-Stress Maßnahme einfach nur angeln an einem ruhigen, abgelegenen See. Natürlich kann man auch die zahlreichen Gegner niedermetzeln. Aber Obacht, New World ist kein Hau-Drauf Tab Target Spiel oder Button Smasher. Die Kämpfe sind durchaus komplex und man sollte seine Kamptaktik und Ausrüstung wohlüberlegt dem jeweiligen Gegner anpassen. Sonst beisst man schneller ins Gras, als gedacht. Sterben ist in New World durchaus normal und auf der Tagesordnung. Doch nimmt lediglich die Ausrüstung Schaden und man respawnt im letzten Gasthof, den man zuvor als Respawnpunkt ausgewählt hatte. Wohl dem, der zuvor ein Zeltlager in der Nähe errichtet hatte, denn diese dienen auch als Respawnpunkte. Denn die Laufwege sind lang in New World. Reittiere gibt es noch nicht und der wirkliche Wehrmutstropfen wenn man stirbt ist, dass man wieder den langen Weg zum Questziel latschen muss.

New World ist mein Tipp für die langen und dunklen Winterabende. Gemütlich ist es in New World auf jeden Fall und es macht eine Menge Spass. Probiert es einfach mal aus.

VR ist doch nicht tot – wenn man die Waffe in seiner Hand ganz natürlich nachlädt

HP Reverb G2 auf Meshify

Knapp vier Wochen ist es her nach unserem Anfangsdebakel eines frisch selbst gebauten PCs mit defektem Motherboard. Doch das neue Motherboard läuft seit Einbau stabil. Sämtliche Stresstests wurden bestanden. Was also nun tun mit dem neuen Flagschiff? Richtig! So richtig fordern. Mit einer neuen VR Brille. Die neue HP Reverb G2 hat unsere alte Occulus Rift CV1 VR Brille abgelöst. Und wie. Knackige Farben, hohe Auflösung und kein Fliegengittereffekt mehr. Ein scharfes Bild im virtuellen dreidimensionalen Raum wird durch unsere kräftige RTX 3070 Grafikkarte im neuen PC befeuert. Ich setze mich in das Cockpit meines Raumschiffs im Spiel Elite Dangerous und komme aus dem Staunen nicht raus. Alles sieht viel besser, plastischer und unfassbar real aus. Definitiv eine Weiterentwicklung. Doch mit der HP Reverb G2 haben wir nun auch Handcontroller geliefert bekommen. Die brauchten wir vorher beim Fliegen unseres Raumschiffs nicht, da wir hier ja schon den bereits vorhandenen Saitek HOTAS X52 nutzten. Geht da also etwa noch mehr? Die Antwort ist: Zur Hölle, ja! Und welches Spiel wäre wohl am Besten geeignet, um mit Handcontrollern in die VR einzutreten? Nun, das einzig wahre VR Spiel. Das Spiel, was man nur in VR spielen kann. Das Spiel, von dem wir schon so viel gehört hatten, es uns jedoch immer an der passenden Ausrüstung fehlte. Das VR Spiel, was nun auch uns komplett geflasht hat, weil es nun einfach alles einen Sinn ergibt. Das Spiel, das Einzige, wofür VR wirklich intuitiv funktioniert. Und wo ein 2D-Video nur ansatzweise zeigen kann, was mit VR gemeint ist. Aber ich hoffe, ihr werdet es ansatzweise verstehen, wenn all die Szenen, die ihr nun seht, sich in einer immersiven Welt abspielen, in der ihr all das Gezeigte selbst …macht.

Half Life: Alyx