Archiv der Kategorie: Games

Female Warriors IX – Wenn Kinder mit Bumerang und Esel ausgestattet werden

Ja, wenn dies geschieht, entsteht eine Shai. Eine was? Genau, eine Shai. Das ist die neue Klasse in Black Desert Online, welche gleichzeitig auch ihre Rasse ist. Und diesmal ist alles ein wenig anders, denn es handelt sich hier um eine kindliche Rasse, auf niedlich und „adorable“ (bezaubernd) getrimmt, die sich erheblich vom Einheitsbrei unterscheiden wird.

Die Shai ist Supporter, führt den Bumerang „Florang“ mit sich, der interessanterweise genau so gross wie sie selbst ist und die Zauberkugel „Viclari“ . Sie besitzt spezielle Esel, mit denen sie z.B. in einem besonderen Wandermodus ganz in Ruhe und entspannt die Welt erkunden kann. Und sie hat die Fähigkeit, sich tot zu stellen, um andere Abenteurer und Feinde reinzulegen (siehe Video). Mit ihrem Master Level in Alchemie und Sammeln kann sie am Lagerfeuer einzigartige Tränke brauen. Sie ist damit keine reine Kampf-Klasse sondern eher eine erste Social-Klasse. Wir sehen mehr, sobald sie hoffentlich im Juli auf den EU Servern erscheint.

Female Warriors VII – Die Karten, sie leben

Magic: The Gathering Arena – der offizielle Trailer

Seit vielen Jahren, genauer gesagt, seit 20 Jahren (Oh mein Gott) spiele ich Magic: The Gathering (MTG). Und ja, es ist nur ein Kartenspiel. Ja, und damals ging es auch wirklich los mit haptischen, echten und liebevoll gestalteten Pappkarten. Nun, auch MTG hat sich in den letzten Jahren mit der Digitalisierung auseinandersetzen müssen. Mehr schlecht, als recht. Doch nun hat der Entwickler von MTG mit Arena endlich ein vollständiges Magic herausgebracht, was es in sich hat. MTG Arena war lange in der Closed Beta und befindet sich jetzt in der für jeden kostenlos herunterladbaren Open Beta. Mein altes Magic Gefühl kam wieder voll zum Vorschein. Mein Tipp nicht nur für alte Hasen, sondern auch für Neueinsteiger. Im neuen neuen Trailer zur kommenden Erweiterung »War of the Spark« wird auch die Story des Magic-Universums fortgesetzt und der Kampf der Gatewatch gegen den Planeswalker Nicol Bolas beendet. Um den mächtigen Widersacher zu besiegen vereinigen sich Planeswalker aller Dimensionen miteinander.

Im Trailer sehen wir, wie Lilliana sich gegen ihren Paktmeister – den Drachen Nicol Bolas – wendet und ihre Untote Armee gegen ihn einsetzt. Bolas selbst zeigt sich jedoch wenig beeindruckt und lässt Lilliana mit einem Fingerschnippen in Flammen aufgehen.

Das neue Set setzt sehr auf die mächtigen Planeswalker. Ganze 36 wird es geben und kein einziger von diesen wird eine bereits existierende Karte sein.

Endlich raus aus der Metro

Metro Teil 3: Let´s go and explore the unknown.

Nun ist er da. Der dritte Teil von Metro. Und endlich geht es raus aus der Metro und man hält inne. Denn es gibt sie noch, die tollen Momente. Wenn man in aller Ruhe auf die weite Landschaft schaut, die trotz der atomaren Verwüstung seltsam idyllisch wirkt. Wenn man mit der schnaufenden Dampflok Aurora über die holprigen Gleise zum nächsten Zielort poltert. Oder wenn man gerade noch beschaulich rudert und plötzlich ein mutiertes Flussmonster mit aufgerissenem Maul ins Boot stürzt. Aber seine besten Phasen hat dieses Endzeit-Abenteuer, wenn Artjom langsam durch dunkle Gänge schleicht, während es um ihn herum zischelt und Schatten aus Löchern huschen. Es gehört zu den feinen visuellen Highlights, wenn dann wie aus dem Nichts kleine Spinnen den Arm des Helden entlang krabbeln – pfui deibel! Aber ihre skorpionartigen Verwandten in XXL sind das eigentliche Problem: Sie scheinen überall zu sein und können mit ihrem Stachel blitzartig zuschlagen. Weil die achtbeinigen Biester das Licht nicht nur hassen, sondern von seinem Schein sogar verletzt werden, schaut man sich bei glimmendem Feuerzeug vorsichtig um: Aus welcher Ecke kommen sie gleich?

Metro Exodus ist kein schneller Shooter. Es geht darum, mit Bedacht vorzugehen. Mutierte Monster am Wegesrand sind zu stark. Die wenige Munition, die man findet, pustet man nicht in diese herumirrenden Biester. Menschen, die man unterwegs in dieser gottverlassenen Gegend trifft, sind entweder ebenso arme Herumstreunende, die einem helfen oder Banditen, die einem ans Leder wollen. Man lässt die Waffe im Holster, dann findet man es heraus und entgeht so manch sinnlosem Feuergefecht. Nebenbei erhält man so die ein oder andere tragische oder kuriose Geschichte erzählt. Und ja, den Teddy vom kleinen Mädchen, den der Dämon verschleppt hat, bringen wir zurück.

Unsere Empfehlung für den Februar für gruselige aber auch herrlich schöne Momente. Und weil es so schön war, hier nun noch der Alptraum von Artjom:

Female Warriors VI – Wenn Gravitation und Katzen auf die Kriegerin treffen

Neulich war ich mal wieder im Playstation Store unterwegs und da ich ja immer gern in der Angebotsecke stöbere, habe ich wieder eine interessante Spieleperle aus Japan gefunden.  Die Gravity Rush Reihe war mir bis dahin noch völlig unbekannt, aber Ähnlichkeiten vom Stil mit „Nier: Automata“ waren erkennbar. Sony hat dem Actiontitel Gravity Rush 2 eine wunderschöne Grafik mit weiter Open World spendiert. Als Spieler kann man die Abenteuer der Protagonisten Kat und Raven erleben, die sich die Gesetze der Physik zueigen machen und sich in schwindelerregenden Höhen über die Schwerkraft hinwegsetzen. Das macht sogar richtig Spass und setzt sich ab vom Masseneinheitsbrei. Dabei müssen zahlreiche Aufgaben gemeistert und herausfordernde Kämpfe bestritten werden. Die ausgedehnte Spielwelt ist weitgehend zerstörbar. Die Geschichte wird in detailreichen Comicsequenzen erzählt, was übrigens auch sehr nett anzuschauen ist, da sich der Comic auch den Bewegungen des Controllers auch leicht anpasst.

Um Euch einen Einblick ins Spiel zu geben, haben wir dieses Mal einen ganz besonderen Trailer zum Spiel gefunden. Viel Spass beim Anschauen. Kleiner Tipp: Die Katze ist der Gravitationserzeuger im Spiel, daher hier auch erstmal ein Katzentrailer der besonderen Art. Wer bis zum Ende durchschaut, sieht dann auch noch was vom Spiel. 🙂

Trailerschnipselei mal 3: Wir erobern, suchen und retten die Welt

Unsere Herbst-Trailersammlung in aller Kürze:

Wir erobern die Welt zurück in Tom Clancy´s neuem Division 2 Trailer (Achtung nur für Erwachsene!!!)

Wir suchen eine neue Welt in Youtube´s eigener neuer Sci-Fi Saga Origin:

Wir retten die Welt, in dem wir zum Mond fliegen im Kickstarter-finanziertem „Deliver us the Moon – Fortuna“ Trailer.

Viel los im Herbst. Und das ist nur der Anfang.

Female Warriors V – Wenn KI und Androiden auf die Kriegerin treffen

200 Sprachen kennt das Haushaltsmodell, der Android AX400, es kann mehr als 10.000 Rezepte kochen, mit Kindern spielen, Märchen erzählen, aufräumen und so weiter. Zwei Jahre Garantie, keinerlei Fabrikationsfehler, zumindest auf den ersten Blick nicht.

Warum ein Female Warrior? Nun, viele dieser helfenden Roboter in „Detroit: Become Human“ entwickeln schon bald ein Eigenleben. Daher stellt sich die Frage: Kommt irgendwann der Punkt, an dem sich künstliche Intelligenz selbständig macht? Äußerlich lassen sich die Roboter im Detroit des Jahres 2038 kaum noch von den Menschen unterscheiden. Dazu entwickeln sie ein nahezu menschliches Bewusstsein, scheinen sogar Emotionen empfinden zu können. Die Ausgangslage ist also spannend. Unser Tipp für mehrere interaktive Filmabende.

Und wer sich immer schon gefragt hat, wie Alexa in echt aussehen könnte:

Bangalor nun live auf Twitch

www.twitch.tv/bangal0r

Hallo liebe Fans der Republic of Gamers. Hiermit gebe ich bekannt, dass die Migration unseres ehemaligen Hitbox Stream Kanals auf die neue Plattform von Twitch erfolgreich gelungen ist. Jubel!!!

Ihr findet meine Streams nun immer auf

www.twitch.tv/bangal0r

Es wird derzeit „Black Desert Online“ gespielt. Aber natürlich werden wir uns auch bald wieder in den Weiten des Weltalls von Elite Dangerous: Horizons umhertreiben. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal bei mir im Stream vorbeischaut.

Euer Bangalor

 

Female Warriors IV – Wenn Roboter und Gothic auf die Kriegerin treffen

Wir hätten ja selber nicht gedacht, dass wir unsere Female Warrior Kategorie so schnell befüllen könnten. Aber es sind derzeit doch eine beeindruckende Zahl von mutigen, weiblichen Kämpfer-Egos da draussen, die gerade mehr oder weniger für Gerechtigkeit und Frieden jeglicher Art sorgen. Und inbesondere die feminine Gruppe dieser Krieger inspiriert uns doch immer wieder.

So auch diese androide Spezies, die sich im light-japano Gothic-Lolita Kleid durch das Spiel „Nier: Automata“ schwingt, um in bester Hack-and-Slay Marnier sich durch bizarre Endzeitwelten zu kämpfen. Was für ein Auftritt. Wer jetzt hier aufhört zu lesen, verpasst genau die Tiefgründigkeit, die auch im Spiel unerwartet zuschlägt. Die Protagonistin im Spiel ist nämlich selber ein Roboter, besser gesagt Androide, und hat den simplen Namen „2B“.

2B ist ein menschlich äusserst ansehnlicher Kampfroboter, der (die?) gemeinsam mit dem Kollegen 9S unseren Heimatplaneten von aggressiven Alien-Maschinen befreien will. Dort stellen jedoch beide fest: Die ursprünglich dummen Invasions-Maschinen beginnen Sprache und Kleidung von Menschen nachzuahmen! Und sehnen sich nach Liebe, Sex und Individualität. Diese Entdeckung ist der Beginn einer ganzen Reihe tragischer Entwicklungen, die nicht nur den Ausgang dieses Krieges maßgeblich beeinflusst, sondern die auch das Selbstverständnis der beiden Hauptfiguren in Frage stellt.

Selbst Animé-Muffel werden sich in dieser dystopischen und post-apokalyptischen Welt wohlfühlen. Die musikalische Begleitung mit engelsartigen Chören, melancholischen Balladen und eingängigen Rhythmen steht hier in Nichts nach. So dass ihr euch dann wie die Protagonisten im Spiel alsbald fragen werdet: Können Roboter Liebe empfinden? So versuchen die Entwickler mit Konventionen zu brechen. Es wird die grosse,  philosophische Frage diskutiert, was in dieser menschlich-technologischen Hybridwelt als Spagat zur Akzeptanz beider Daseinsformen dienen könnte.

Nur soviel sei gesagt, ohne dass Spoiler sich hier breit machen. Nichts ist so, wie es scheint. Und das Ende muss man erstmal verdauen und bloss nicht anfangen zu weinen.